Stadtkapelle sucht Nachwuchs

Verein will Jung- und Erwachsene-Bläserklassen einrichten

Hünfeld

Im 51. Jahr ihres Bestehens geht die Stadtkapelle Hünfeld auf Nachwuchs-Suche: Die Herzblut-Musiker wollen noch mehr Leute für das gemeinsame Musizieren gewinnen.

Einer dieser Herzblut-Musiker ist der Michelsrombacher Gerhard Hohmann, der nicht nur von den abwechslungsreichen Musikstücken und vielfältigen Auftritten erzählt, sondern auch von einem Wir-Gefühl und der Möglichkeit, vom stressigen Alltag mal abzuschalten. Doch wie viele andere Vereine auch, sieht sich die Stadtkapelle einer Herausforderungen gegenüber: “Viele junge Leute sind uns weggebrochen, weil sie wegen ihrer Ausbildung oder dem Studium wegziehen”, berichtet Hohmann. Deshalb will man sich nun verstärkt um die Nachwuchswerbung kümmern.

Drei Zielgruppen gibt es, die die Musiker gewinnen wollen: Dazu gehören Schüler aus den Bläserklassen, die künftig in einer sogenannten Jungbläserklasse weitergebildet werden sollen. Dazu stellt der Verein eine Musiklehrerin zur Verfügung. Weiteres Augenmerk legt die Kapelle auf Erwachsene, die entweder gerne ein Instrument lernen oder die früher schon mal gespielt haben und wieder anfangen möchten.

“Viele Menschen haben Berührungsängste”, weiß Hohmann. “Aber denen wollen wir sagen: Das braucht ihr nicht.”

Denn egal ob jemand sehr gut oder eher mäßig spiele, die Hauptsache sei, “dass er überhaupt spielt.” Im Proberaum brauche niemand Scheu haben, “auch wenn es zuerst mal nicht so gut läuft”, sagt Hohmann lächelnd. Und: “Keiner ist zu alt.” Außerdem gibt es eine dritte Zielgruppe: “Neubürger, die der Musik zugewandt sind.” Zudem will der Verein auch eine Erwachsenen-Bläserklasse einrichten.

Der Verein, der einmal in der Woche probt, gestaltet das Kulturprogramm der Stadt Hünfeld mit, erklärt Hohmann. So treten die Stadtmusiker beispielsweise beim Gaalbernfest und beim Klosterparkfest auf, aber auch beim Jubilate-Konzert. “Wir Spielen konzertante und traditionelle Stücke, aber auch Choralmusik wie an Christi Himmelfahrt – und das ‘Prosit´ gehört ab und zu auch dazu.” Auftritte und Proben seien aber “relativ übersichtlich und nicht zu strapaziös, damit die Sonntage auch mal der Familie gewidmet werden können.”, sagt Hohmann.

Deshalb appelliert er: “Packt die Instrumente aus.”

sam

Kontakt:

Wer Interesse hat, bei der Stadtkapelle mitzuspielen, kann sich melden bei: Gerhard Hohmann unter Telefon (06652) 12 51 oder bei Siegfried Stock, (06652) 7 17 21. Einmal wöchentlich findet eine Probe statt. 

Quelle: Hünfelder Zeitung