Zurück zu Über uns

Unsere Geschichte

Schon vor den beiden Weltkriegen hat es viele Aufgaben im kulturellen Jahresreigen der Stadt Hünfeld gegeben, die von den Vorgängern der Stadtkapelle musikalisch mitgestaltet wurden. In 1926/27 gründete der ehemalige Militärmusiker Breithaupt eine Feuerwehrkapelle, aus der sich 1946 eine „Art“ Stadtkapelle um Balthasar Dietz und Karl Sauer bildete.

Dank der Initiative von Balthasar Dietz und begeisterten Blasmusikern wurde in 1966 der Musikverein Hünfeld gegründet. Dabei konnte Dietz nicht nur auf Musiker aus Hünfeld bauen, sondern auch auf Musiker aus Hofaschenbach, Morles, Silges, Mackenzell, Großenbach, Rasdorf, Burghaun und Langenschwarz.

Aus der Gründerzeit

Aus der Gründerzeit

Unter ihrem Dirigenten Balthasar Dietz entwickelte sich der damalige Musikverein Hünfeld zu einem homogenen Klangkörper. Nicht nur volkstümliche Musik, sondern auch Konzertstücke gehörten zum Programm. In der Nachfolge von Balthasar Dietz übernahm 1968 Walter Palige die musikalische Leitung und entwickelte den Musikverein kontinuierlich weiter. Franz Braun leitete das Orchester in einer kurzen Übergangsphase (1978 – 1980) bis zur Übernahme des Dirigentenamtes durch Matthias Drinnenberg.

Eine frühe Aufnahme des Musikverein Hünfeld vor dem Rathaus

Eine frühe Aufnahme des Musikverein Hünfeld vor dem Rathaus

Anspruchsvolle Konzertstücke für offizielle Anlässe, historische Militärmärsche, Dixie und Swing, aber auch volkstümliche Blasmusik sind seit dieser Zeit ein fester Bestandteil im Programm und werden auch heute noch von den Musikerinnen und Musikern gerne gespielt.

Mit dem Beitritt zur Hünfelder Kultur- und Museumsgesellschaft im Jahre 1985 wurde aus dem Musikverein Hünfeld die Stadtkapelle Hünfeld. Hiermit sollte insbesondere zu Ausdruck gebracht werden, dass sich das Orchester sich als Teil des Hünfelder Kulturlebens versteht.

Nach dem Rücktritt von Matthias Drinnenberg in 1997, übernahm Amand Glotzbach die musikalische Verantwortung für die Stadtkapelle Hünfeld, mit einer berufsbedingten Unterbrechung vom August 2004 bis zum August 2005. Im vorgenannten Zeitraum dirigierte Torsten Reinhardt das Orchester. Am 01. Mai 2014 wurde der Dirigentstab an Michelle Neugebauer, einer jungen, aufstrebenden Dirigentin, weitergereicht. Sie versteht es mit Geschick und Können die Musiker der Stadtkapelle zu motivieren und zu begeistern. Aus der im Jahr 2012 gegründeten Erwachsenen Bläserklasse haben sich bereits einige Musiker der Stadtkapelle Hünfeld angeschlossen. Zudem sind einige junge Musiker aus dem Stadtgebiet Hünfeld dazugekommen.

Auch der Vorstand zeigte in den vergangenen 40 Jahren Kontinuität. Insgesamt wechselte der Vorsitzende nur fünfmal. Mit der Gründung des Musikvereins 1966 übernahm zunächst Balthasar Dietz den Vorsitz bis zu seinem Tod in 1968. Ihm folgte Leo Knoth nach, der bis 1980 das Amt innehatte. Klaus Wittenstein war Vorsitzender bis 1984, Willi Fink lenkte dann die Geschicke der Stadtkapelle bis Januar 1995. Seit dem steht Siegfried H. Stock der Stadtkapelle vor.

Das Jahr 2016 ist für die Stadtkapelle in vielerlei Hinsicht ein aufregendes, ereignisreiches und zu gleich ein historischen Jahr. Nach 31 Jahren als Abteilung der Hünfelder Kultur- und Museumsgesellschaft gründeten die Musiker am 08.01.2016 den Verein “Stadtkapelle Hünfeld e.V.”. Zu gleich feiert sie in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen des Vorgängervereins “Musikverein Hünfeld 1966 e.V.”. Die Feierlichkeiten gipfelten am 19.03.2016 mit einem fulminanten Festkonzert im Hünfelder Kolpinghaus.

Die Stadtkapelle Hünfeld ist heute ein fester Bestandteil des Hünfelder Kulturlebens. Das dokumentiert sich insbesondere durch die regelmäßige Mitgestaltung der Konzerte im Bürgerpark, der Jubilatekonzerte im Kloster und der Aufführung des Hünfelder Neujahrslieds am Silvestertag unter den Arkaden des Rathauses.